Infinity und kein Ende abzusehen…

Gestern hatte der Wetterbericht den ganzen Tag lang für die Nacht konstant guten Himmel vorhergesagt und so hatte ich nachmittags schon einiges vorbereitet. Als wir schließlich gegen 22:00 Uhr von Freunden zurückkamen, bin ich dann auch direkt in meine kleine Sternwarte marschiert.

Vorweg: ich bin weiterhin begeistert von meiner neuen Atik Infinity! Was die mir aus dem Bonner Stadthimmel (!) heraussaugt, ist teilweise wirklich phänomenal. Und das ohne spezielle Filter oder so was….

Zuerst einmal der Iris-Nebel (NGC 7023). 20 Aufnahmen à 20sec Belichtungszeit, live am PC gestackt mit der Infinity-Software (120mm Refraktor, f/7.5).

datei-25-09-16-12-40-19

Danach kam M74 an die Reihe, der noch nicht sonderlich hoch stand. Gleiche Daten wie beim Iris-Nebel.

datei-25-09-16-12-40-01

Und zum Schluss M33, der Dreiecksnebel. 20x15sec, sonst wie oben.

datei-25-09-16-12-39-20

Danach wollte ich mich eigentlich noch M110, dem Begleiter von M31 zuwenden, als sich mit einem lauten ‚Peng!‘ mein Sternwarten-PC verabschiedete.

Und deshalb ist hier auch finito….

Nachtrag: Auf dem Motherboard ist ein Elko explodiert. Mal schauen, was ich da mache… Vorerst muss der Laptop einspringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.